Secure Digital Memory Card

Secure Digital Memory Card

Allgemeines & Funktion: Als sozusagen Nachfolger der Multi Media Card (MMC) hat Sandisk im Jahr 2001 die SD-Karte entwickelt. Die Bezeichnung leitet sich von den zusätzlich eingebauten Funktionen zur Datensicherung und für den Datenschutz ab. Ein eigens angelegter und geschützter Bereich enthält Sicherungsinformationen die verhindern, dass die Informationen auf dem Chip für Unbefugte zugänglich gemacht wird, sofern man dies denn überhaupt als notwendig erachtet. Die erste SD Karte fasste 8 MB. Die Speicherkapazität einer normalen SD Memory Card liegt bei maximal 2 Gigabyte. Weitere Versionen dieses Speichertyps (SDHC, SDXC) fassen dementsprechend mehr Daten (bis zu 32 GB und mehr).

SDHC, also die Version 2.0 der SD Karte fasst bis zu 32 Gigabyte. Die Kürzel HC stehen für "High Capacity". Es existieren unterschiedliche Klassen, die jeweils höhere Übertragungsgeschwindigkeiten und Kapazitäten liefern können. Als Dateisystem wird ebenfalls FAT16 bzw. FAT32 verwendet, wobei FAT16 den Speicherplatz auf 2 Gigabyte beschränkt.

SDXC, Version 3.0 der SD Karte wurde 2009 angekündigt. Sie soll theoretisch Datenmengen von bis zu 2 Terabyte (2000 Gigabyte) fassen. Auch hier existieren unterschiedliche Klassen, die auch wie bei der SDHC die Übertragungsgeschwindigkeiten festlegen. Man bewegt sich hier zwischen 100 und 300 MB/s. Ein eigens angelegtes Dateisystem exFAT soll hier zum Einsatz kommen. FAT32 ist aber ebenso möglich.

Ähnlich wie die Multi Media Card besteht die SD Memory Card Familie aus unterschiedlichen Kartentypen. Neben der klassischen SD Karte (SDHC, SDXC inbegriffen) existieren ebenfalls kleinere Datenträger, wie zum Beispiel die Mini SD oder die Micro SD Karte. Sie fassen bis zu 32 (Mini) bzw. 16 (Micro) Gigabyte, was natürlich erstaunlich ist, wenn man den Umstand bedenkt, dass eine Micro SD Karte Abmessungen von 11mm x 15mm x 1mm hat. Ein Fingernagel ist hier größer, als der Flash Speicher der bis zu 16 Gigabyte fassen kann.

Einsatzgebiete: Wie auch alle anderen Flash Speicher wird die Secure Digital Memory Card in der digitalen Fotografie eingesetzt. Ebenso in MP3-Playern, PDAs, Navigationsgeräten und teilweise auch in einem UMTS Stick dienen sie als Datenspeicher. Besonders zu bemerken ist der Umstand, dass jene Geräte, die die SD Memory Card unterstützen auch zur Multi Media Card (MMC) abwärtskompatibel sind. Umgekehrt jedoch funktioniert es nicht.

Kapazitäten: Wie schon erwähnt kommt es auf den Kartentyp an, wie viel Speicher eine SD Karte fassen kann. Die normale Version schafft bis zu 2 Gigabyte. Nachfolger 32 Gigabyte und theoretisch 2 Terabyte. Mini SD Karten liegen bei bis zu 32 GB, Micro SD Karten bei 16 GB. Obwohl die SDXC Karte einige 100 MB/s bewältigen können soll, liegt die Übertragungsgeschwindigkeit bei ihren Kollegen nicht ganz so hoch. Man bewegt sich hier zwischen 3,6 und 30 Megabyte. Eine höhere Übertragungsrate ist jedoch nicht unmöglich, derzeit aber nicht erhältlich.

Die Lebensdauer der Secure Digital Memory Card liegt bei zwischen 100.000 und 1.000.000 Schreibvorgängen, wobei die Angaben der Hersteller sehr oft von der Wirklichkeit abweichen. Ein eingebautes Prüfsystem soll natürlich dem frühzeitigen Datenverlust entgegenwirken. Bis zu einem gewissen Grad ist das auch möglich. Verlassen kann man sich aber nach Überschreiten der Lebensdauer nicht darauf.